Psycho Acoustic Bass Frequency Studies


Diplomarbeit Integriertes Design

2010

Alex Böll spielt E-Bass, seitdem er 15 Jahre alt ist. Es lag nahe, diese anhaltende Faszination in seiner Diplomarbeit zum Thema zu machen und in völlig neuem Kontext zu bearbeiten. Die Installation »Psycho Acoustic Bass Frequency Studies« untersucht die Wechselwirkung von Bassfrequenzen und der sichtbaren Welt. Sie besteht einerseits aus dem »Sineboard«, einem mit 24 Lautsprechern, Verstärkern und Tongeneratoren bestückten Brett. Und andererseits aus diversen, selbst konstruierten Interfaces, mit denen sich die ausgegebene Tonhöhe modulieren und so Helligkeit und Bewegung in akustische Schwingung übersetzen lassen. Wird das »Sineboard« mit Papier bespannt, lassen sich aus den übertragenen Schallwellen Zeichnungen erzeugen. Danke an Ralf Baecker für die technische Unterstützung und Beratung.

1/7: PABFS Overview

PABFS Overview
Control Unit
Zeichnen
Durch die Bassreflexöffnungen dringt je nach Frequenz ein unterschiedlich starker Luftstrom aus und lässt so die Stifte auf dem Papier zeichnen
Fineliner Zeichnungen
Farbpigmentreaktionen